Pseudokrupp – Elternratgeber

Schon bei dem ersten echten Pseudokrupp Hustenfall stellen sich besorgte Eltern zu Recht die Frage, wie sie ihrem Kind helfen können. Ob es Maßnahmen gibt, mit denen eine Linderung möglich ist und natürlich, wie man sich bei einem Pseudokrupp-Anfall verhalten sollte. Ärzte, Wissenschaftler, Heilpraktiker, Krankenschwestern und verschiedenste Institutionen können nützliche Hinweise für Eltern geben, die problemlos zuhause angewandt werden können. Darüber hinaus sind mittlerweile verschiedene Hausmittel bekannt, mit denen Eltern ihren Schützlingen helfen können.

  1. » Selber Ruhe bewahren
  2. » Kühle und feuchte Luft schafft Linderung
  3. » In kleinen Schlucken trinken
  4. » Dringend einen Arzt aufsuchen
  5. » Kühle und feuchte Halswickel wirken abschwellend
  6. » Für Ablenkung sorgen
  7. » Möglichkeiten ausschöpfen, um Pseudokrupp zu verhindern
  8. » Den Alltag beibehalten
  9. » An das Meer fahren

Selber Ruhe bewahren

Auch wenn Pseudokrupp Hustenanfälle sehr plötzlich und unvorhersehbar kommen, lautet die wichtigste Regel, als Elternteil möglichst ruhig zu bleiben und das betroffene Kind zu beruhigen. Hektik, Stress, Panik und sicht- sowie spürbare Beunruhigung sorgen auch bei dem erkrankten Kind für noch mehr Stress. Diese Stresssituation kann den Pseudokrupp-Anfall deutlich verschlimmern. Infolgedessen könnte das Kind gleichzeitig eine Panikattacke erleiden, wodurch die Atemnot noch größer wird und es sogar zum Zustand der Bewusstlosigkeit kommen kann.

Kühle und feuchte Luft schafft Linderung

Bei Pseudokrupp-Husten handelt es sich grundsätzlich um sehr trockene, bellende Hustenanfälle ohne jeglichen Auswurf. Schon kleinste Reizung sowie eine zu warme und trockene Luft sorgen für eine zusätzliche Belastung der betroffenen, entzündeten Schleimhäute, wodurch sich die Pseudokrupp-Anfälle häufen und verschlimmern können. Daher sollte stets drauf geachtet werden, dass die Raumluft, in der sich das Kind befindet, möglichst feucht und kühl ist. Vor allem in der Nacht empfiehlt es sich, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen. Beispielsweise können feuchte Tücher über der Heizung aufgehangen werden. Auch Schälchen mit Wasser auf der Heizung sorgen für eine zusätzliche Luftfeuchtigkeit.

In kleinen Schlucken trinken

Während eines Pseudokrupp Hustenanfalls kann es hilfreich sein, wenn dem Kind etwas Flüssigkeit zum Trinken gegeben wird. Eltern sollten allerdings darauf achtgeben, dass das Kind nur in kleinen Schlucken trinkt, insbesondere um die Gefahr des Verschluckens während eines Hustenanfalls zu verhindern. Ferner sollten die gegebenen Getränke reizarm sein. Das heißt möglichst ohne Kohlensäure und Säure. Geeignet sind beispielsweise Tees oder stilles Mineralwasser.

Dringend einen Arzt aufsuchen

Unabhängig davon wie ausgeprägt die Pseudokrupp Anfälle sind, sollten Eltern unbedingt – schon nach dem ersten Hustenfall einen Kinderarzt aufsuchen. Dieser kann unter Umständen ein entsprechendes Medikament verordnen und den Schweregrad der Erkrankung erkennen. Sofern zusätzlich Bewusstseinseinschränkungen, starke Schmerzen oder Benommenheit auftreten, sollten Eltern sofort ein Krankenhaus aufsuchen oder den Notarzt alarmieren.

Kühle und feuchte Halswickel wirken abschwellend

Die Entzündung der Schleimhäute rund um den Kehlkopf führt zur Schwellung dieser Schleimhäute, infolgedessen der Pseudokrupp-Husten auftritt. Als Hausmittel haben sich kühle und feuchte Halswickel bewährt. Außerdem können Eiswürfel, eingewickelt in einem Tuch, auf den Kehlkopf gelegt werden, um auf diese Weise ein weiteres Anschwellen der Schleimhäute zu verhindern. Hierzu muss gesagt werden, dass Wärme dazu beiträgt, dass sich Entzündungen weiter ausbreiten und Schwellungen somit deutlich stärker ausfallen. Kälte führt dahingegen dazu, dass Schwellungen abklingen oder verhindert werden.

Für Ablenkung sorgen

Auch wenn Fernsehen nicht als förderlich für die kindliche Entwicklung betrachtet wird, empfehlen einige Ärzte, Kinder mit Pseudokrupp-Anfällen fernsehen zu lassen, um somit für ausreichend Ablenkung zu sorgen. Natürlich können Kinder auch auf andere Art und Weise abgelenkt werden, beispielsweise mit einem gemeinsamen Spiel, einem Puzzle oder auch mit einem Malbuch.

Möglichkeiten ausschöpfen, um Pseudokrupp zu verhindern

Obst - AnikaAuch wenn es keine sicheren Maßnahmen zur Vorbeugung von Pseudokrupp gibt, sollten einige Möglichkeiten ausgeschöpft werden, mit denen zumindest das Risiko eines Hustenanfalls verringert werden kann. Es wird empfohlen, Kinder möglichst oft und lange an der frischen Luft spielen zu lassen, selbst dann, wenn Pseudokrupp bereits eingetreten ist. Eine abwechslungsreiche und vitaminreiche Ernährung hilft dabei, das Immunsystem des Kindes deutlich zu stärken, damit dieses aktiver gegen Krankheitserreger aller Art kämpfen kann.

Den Alltag beibehalten

Pseudokrupp ist grundsätzlich nicht ansteckend. Gemeinsam mit dem Kinderarzt sollte entschieden werden, ob das Kind einen Kindergarten oder die Schule weiterhin besuchen kann. Sofern der Kinderarzt dagegen keine Einwände hat, sollte diese Möglichkeit auch genutzt werden. Zum einen sorgt die Beschäftigung für ausreichend Ablenkung und zum anderen hat das Kind auf diese Weise nicht das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Allerdings sollten Erzieher, Betreuer und Lehrer zwingend auf den Pseudokrupp hingewiesen werden, damit während eines Hustenanfalls entsprechend gehandelt werden kann.

An das Meer fahren

5.0.2
5.0.2

Unabhängig von der Schwere einer Pseudokrupp Erkrankung kann es durchaus hilfreich sein, vorübergehend, oder auch nur für ein Wochenende, an das Meer zu fahren. Die salzige Luft kann helfen, die Schleimhäute abschwellen zu lassen und somit für eine Linderung sorgen. Der Urlaub am Meer empfiehlt sich auch zur Vorbeugung von Pseudokrupp. Sofern die Möglichkeit des Verreisens nicht besteht, kann auch eine entsprechende Inhalation, etwa mit Kochsalzlösungen, nützlich sein.