Pseudokrupp – Bellender Husten

HustenPseudokrupp zählt zu den verhältnismäßig wenigen Krankheiten, von denen hauptsächlich Kinder und Säuglinge betroffen sind. Insbesondere im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahre treten die Symptome der unspezifischen Entzündung der oberen Atemwege auf. Dabei entzünden sich die Schleimhäute im Bereich des Kehlkopfes unterhalb der Stimmritze. Im Grunde handelt es sich bei Pseudokrupp um kein eigenständiges Krankheitsbild. Vielmehr tritt es infolge anderer, zumeist viraler, Infektionen auf. Ferner können aber auch bakterielle Infektionen, sowie äußere Umwelteinflüsse oder aber Allergien den Pseudokrupp Husten auslösen. Charakteristisch für Pseudokrupp ist ein bellender, sehr trockener Husten, der je nach Schweregrad mit einer leichten bis akuten Atemnot verbunden sein kann. In der Regel heilt ein Pseudokrupp komplikationslos von alleine aus. Dennoch werden zumeist Medikamente verabreicht, die für eine schnelle Linderung und Erleichterung sorgen sollen. In schweren Fällen von Pseudokrupp kann aber auch eine stationäre Unterbringung und Behandlung notwendig sein.

Pseudokrupp nicht mit dem “echten Krupp” verwechseln

Oftmals wird der Pseudokrupp mit dem “echten Krupp” verwechselt. Bei beiden Erkrankungen handelt es sich jedoch um unterschiedliche Krankheitsbilder. Der echte Krupp bezeichnet eine akute Entzündung des Kehlkopfes, welche in der Regel aufgrund einer Diphterie auftritt. Dank der heutigen Möglichkeit, Diphterie durch Impfungen vorzubeugen, tritt der echte Krupp in Deutschland nur sehr selten auf. Auch deshalb wird der Pseudokrupp vereinfacht als Krupp bezeichnet.

Symptome beziehungsweise typische Beschwerden von Pseudokrupp

Die Symptome einer Pseudokrupp Erkrankung sind sehr individuell und vor allem vom Alter des Betroffenen abhängig. Je jünger das betroffene Kind ist, desto schwerwiegender verläuft die Erkrankung. Hauptsymptom von Pseudokrupp ist der bellende, sehr trockene Husten, der sich in schweren Anfällen äußerst. Die Hustenanfälle treten vorwiegend in der Nacht und im Schlaf auf. Oftmals ist der Husten mit einer leichten bis schweren Atemnot verbunden, der bei den betroffenen Kindern für schwere Ängste sorgt. Pseudokrupp lässt sich außerdem an einem pfeifenden Geräusch während der Einatmung zum Zeitpunkt eines Hustenanfalls erkennen. Zusätzlich zum Husten und zur Atemnot tritt in der Regel eine Heiserkeit ein. Ferner kann Pseudokrupp mit Fieber und einer Entzündung der Nasenschleimhaut und Rachenschleimhaut einhergehen. Auch Abgeschlagenheit zählt zu den typischen Symptomen von Pseudokrupp.

Entzündung der Schleimhäute bei Pseudokrupp

Während einer Pseudokrupp Erkrankung entzünden sich die Schleimhäute im Kehlkopfbereich des Kindes. Der Entzündungsprozess führt zu einer Anschwellung der Schleimhäute, wodurch die typische Atemnot auftritt. Sind allerdings ältere Kinder, Jugendliche oder Erwachsene von Pseudokrupp betroffen, führt die Anschwellung in der Regel nicht mehr zur Atemnot. Dies ist damit verbunden, dass der gesamte Bereich rund um den Kehlkopf ausgewachsener und ausgereifter ist. Aufgrund dessen äußerst sich ein Pseudokrupp bei älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auch nur durch eine Heiserkeit. In vielen Fällen verläuft die Krankheit auch stumm.

Der Pseudokrupp Anfall

Viele Eltern sind besorgt, wenn ihre Kinder einen typischen Hustenanfall haben und stellen sich die Frage, ob es sich eventuell um einen Pseudokrupp-Anfall handeln könnte, oder ob es doch nur eine Reizung im Hals ist. Der echte Pseudokrupp-Anfall lässt sich jedoch an verschiedenen charakteristischen Merkmalen erkennen. Ein Anfall hört sich zwar an wie ein gewöhnlicher Husten, ist aber deutlich lauter als dieser. Der Husten klingt bellend, meist sehr tief und trocken. Beim Einatmen hört man ein pfeifendes, ziehendes Geräusch. Darüber hinaus läuft der Kopf vieler Kind sehr rot an, was mit der Anstrengung verbunden ist. Viele Betroffene werden panisch, sodass man als Elternteil die gleichzeitige Atemnot problemlos erkennt. Ein Pseudokrupp Hustenanfall klingt in der Regel nach wenigen Minuten ab. Als Mutter oder Vater sollte man versuchen, das Kind zu beruhigen, um die Atemnot zu reduzieren und dem Kind die Angst zu nehmen.

Meist nur in der Nacht

In den meisten Fällen kommt es nur in der Nacht, während des Schlafens zu einem Pseudokrupp Hustenanfall. Viele Eltern berichten sogar davon, dass die nächtlichen Hustenattacken um die Mitternachtszeit stattfinden. Auch während eines Mittagsschlafs kann es zu einem Pseudokrupp-Anfall kommen. Da der Husten so laut ist, dass man als Elternteil problemlos von diesem aufwacht, brauchen sich Mütter und Väter keine Sorgen machen, einen Anfall nicht mitzubekommen.

Schweregrad von Pseudokrupp

Pseudokrupp wird medizinisch in verschiedene Schweregrade und Stadien eingeteilt. Auf dieser Grundlage ist es Ärzten möglich, eine adäquate Behandlung vorzunehmen. Normalerweise erfolgt die Einteilung des Schweregrades anhand des sogenannten Westley-Scores. Diesbezüglich werden verschiedene Punkte vergeben, die anschließend miteinander addiert werden und den Schweregrad somit wiedergeben.

Punkte für Stridor (krankhafte Atemgeräusche durch Verengung der Atemwege):

  • sofern nicht vorhanden 0 Punkte
  • sofern in Ruhe mit dem Stethoskop hörbar 1 Punkt
  • sofern in Ruhe ohne Stethoskop hörbar 2 Punkte

Punkte für Einziehung:

  • sofern nicht vorhanden 0 Punkte
  • sofern mild vorhanden 1 Punkt
  • sofern moderat vorhanden 2 Punkte
  • sofern ausgeprägt vorhanden 3 Punkte

Punkte für Ventilation:

  • sofern normal 0 Punkte
  • sofern vermindert 1 Punkt
  • sofern deutlich vermindert 2 Punkte

Punkte für Zyanose (violette bis bläuliche Verfärbung der Haut):

  • sofern nicht vorhanden 0 Punkte
  • sofern bei Aufregung vorhanden 4 Punkte
  • sofern in Ruhe vorhanden 5 Punkte

Punkte für Bewusstseinszustand:

  • sofern unbeeinträchtigt 0 Punkte
  • sofern desorientiert 5 Punkte

Aus diesen vier Bereichen werden alle zutreffenden ermittelten Punkte miteinander addiert. Das daraus folgende Ergebnis gibt den medizinischen Schweregrad des Pseudokrupps wieder.

  • bei weniger als zwei Punkten handelt es sich um einen milden Pseudokrupp
  • bei drei bis fünf Punkten handelt es sich um einen moderaten Pseudokrupp
  • bei sechs bis elf Punkten handelt es sich um einen schweren Pseudokrupp
  • bei mehr als zwölf Punkten handelt es sich um eine respiratorische Ineffizienz (Störung der Atmung, die zu einer deutlich verminderten Belüftung der Lungenbläschen führt)

Abhängig von dem ermittelten Schweregrad wird die notwendige Therapie des Pseudokrupps eingeleitet. In ungefähr 85 Prozent aller Fälle handelt es sich um einen milden Pseudokrupp. Bei weniger als einem Prozent aller Fälle wird dahingegen ein schwerer Pseudokrupp ermittelt. Letzteres muss unbedingt stationär behandelt werden. Unter Umständen ist während der Dauer der Erkrankung eine Beatmung des Kindes, unter Vollnarkose, notwendig.

 

 

 

http://www.babycenter.de/a8754/pseudo-krupp-krupphusten
http://www.erste-hilfe-fuer-kinder.de/erste-hilfe/pseudokrupp.html
http://www.experto.de/b2c/gesundheit/homoeopathie/homoeopathische-behandlung/homoeopathie-fuer-kinder/die-homoeopathische-behandlung-von-pseudokrupp.html
http://www.pseudokrupp.de/tipps/tipps-fuer-eltern.html